So ein Schreck

Freitag vormittag hat mein Handy geklingelt und am Telefon war die Erzieherin der KiTa meines Sohnes. Sofort ist mein Herz stehen geblieben… Er hatte war beim Spielen auf seine Nase gefallen und ich sollte ihn nun abholen. Also habe ich schnell meine Tochter eingepackt und los ging es zum Kindergarten. Dort habe ich dann meinen tapferen kleinen Jungen auf den Arm genommen und bin mit ihm ins Krankenhaus gefahren… Ich habe mir unendlich sorgen gemacht, aber während der Wartezeit ging es ihm immer besser und am Ende hat er schon wieder mit seinem Papa Quatsch gemacht bevor uns die Ärztin dann auch bestätigt hat, es ist nur eine Nasenprellung. Er soll sich aber die nächsten 48 Stunden schonen, falls der doch eine Gehirnerschütterung hat. Aber wie bitte schafft man es einen Wirbelwind zum Ausruhen zu bewegen?! Zum Glück hatten wir zwar ein anstrengendes Wochenende, aber es geht dem kleinen Mann gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*