Mein Baby ist jetzt schon ein Jahr alt und damit ein Kleinkind

Am vergangenen Wochenende hat mein kleiner Sohn seinen ersten Geburtstag gefeiert. Es ist kaum zu glauben, wie schnell das letzte Jahr vergangen ist. Ein kleines bisschen bin ich auch sentimental geworden an diesem Tag , dass mein kleines Baby nun irgendwie schon so groß ist und wenn ich an die ersten tage mit ihm zurück gedacht habe. Das gehört aber wohl dazu… Und wir hatten wirklich einen sehr schönen Tag!

Mama im Näh-Fieber

Ich habe letzte Woche ein paar Tage bei meinen Eltern verbracht und schon nach kurzer Zeit waren meine Mama und ich total im Nähfieber… Es hat unglaublich viel Spaß gemacht gemeinsam zu nähen und wir waren sehr fleißig… Unser größtes Projekt war ein Pulli für mich und ich bin mächtig stolz auf das, was wir geschafft haben. Das haben wir aber auch meinen wundervollem Sohn zu verdanken, denn er ist so unglaublich lieb und hat sich sehr viel selbst mit Stoffresten beschäftigt. Ansonsten hat sich meine Mama sehr viel um den Kleinen gekümmert und auch mein Papa ist mit ihm spazieren gegangen, damit wir den Pulli fertig nähen konnten. Damit ich nicht vergessen, wie man die vielen tollen Dinge näht werden ich ein paar Anleitungen schreiben… und ihr habt Glück, denn wenn ihr mögt könnt ihr sie auch lesen. Ich werden sie nämlich nach und nach hier veröffentlichen.

Unser Abendritual

Schon seit einigen Wochen versuchen wir jeden Abend die selben Rituale einzuhalten, um unserem Sohn das Einschlafen zu erleichtern…
1. zum Abenbrot gibt es „Wolkenbrei“ (Milchbrei)
2. ruhiges Spielen im Anschluss
3. gemeinsames Aufräumen
4. Zähne putzen
5. Wickeln, Schlafanzug sowie Schlafsack anziehen
6. Buch vorlesen (fällt oft noch aus)
7. Stillen dabei Gute Nacht Lied singen
8. Kuscheln, bis er eingeschlafen ist
8. Ins eigene Bett legen (oft schlafen wir auch gemeinsam im großen Bett ein…)

Wie macht ihr das so? Und wie habt ihr es geschafft, dass eure Kleinen allein einschlafen (ohne Stillen)?

Ich freue mich auf 2017

Das Jahr 2016 war wohl eines der aufregendsten in meinem Leben, auf jeden Fall seit ich mich erinnern kann, denn letztes Jahr ist mein Sohn ist geboren und das war einfach ein wunderschönes Erlebnis.
Heute beginnt ein neues Jahr und ich freue mich schon sehr darauf es mit meinem kleinen Sohn und seinem Papa zu verbringen und gemeinsam zu erleben, wie er mit jeden tag größer wird und wohl in diesem Jahr jede Menge tolle Dinge entdecken wird und ich darf ihn dabei beobachten. Mama sein ist einfach super!

Unser erstes Silvester mit Baby

Ich bin sehr stolz auf unseren kleinen Sohn, wie tapfer er sein erstes Silvester gemeistert hat und das obwohl unsere Nachbarn wirklich unglaublich viel geknallt habe. Morgens beim Berliner kaufen dachte ich noch, es würde ganz schlimm werden, denn er hat immer wieder angefangen zu weinen, wenn er einen Knall gehört hat. Im Laufe des Tages wurde es immer besser, er ist zwar immer wieder zu uns gekommenen und hat viel Nähe gesucht, aber nicht mehr geweint…  Dann ist er am Abend ganz friedlich neben mir geschlafen und ist zwar um Mitternacht aufgewacht, hat es aber in meinen Arm gekuschelt gut überstanden und uns dann auch für seine Verhältnisse relativ lange ausschlafen lassen. Ich finde er ist ziemlich clever, denn Kuscheln ist doch die schönste Art ins neue Jahr zu starten und hilft nebenbei auch gegen Angst!

Ein Rucksack für meinen Sohn

baby-rucksackIn den letzten Tagen habe ich sehr viel genäht, unter anderem auch eine Wickeltasche… Mein Sohn fand diese so toll, dass er immer wieder gejammert hat, wenn ich daran gearbeitet habe ich  er nicht weiter mit den Einzelteilen spielen durfte, also habe ich ihm einfach spontan einen Baby-Rucksack genäht.Ihr wollt wissen, wie?

  1. Ein „altes“ T-Shirt von Mama oder Papa oben am Kragen einmal nach innen schlagen und abnehmen. Links und Rechts je ein kleines Stück auslassen. Das Ganze wird später der Tunnelzug.
  2. Das T-Shirt auf links drehen und einmal komplett abnähen, nur oben offen lassen.
  3. Den entstandenen Beutel auf rechts „umkrempeln“.
  4. Zwei Schnürsenkel oder Kordel in den Tunnelzug einfädeln, so dass jeweils beide Enden an einer Seite heraushängen.
  5. Die linke und rechte untere Ecke nach innen umfalten und dann festnähen.
  6. Je einen Schnürsenkel durch die „Ecke“ fädeln und jeweils die beiden Enden verknoten.

Anmerkung: Mit längeren Kordeln kann man das Ganze genauso auch als Rucksack für große Menschen benutzen :-):

Mein Sohn liebt seinen Rucksack und da er gerade Krabbeln gelernt hat macht es ihm sehr viel Spaß damit Dinge von A nach B zu transportieren. 

Kranksein mit Baby

fieberZum Glück war ich im letzten halben Jahr noch nicht wirklich krank, bis es mich dann vor ca. zwei Wochen mitten in der Nacht kalt erwischt hat… leider auch noch gemeinsam mit meinem Partner. Das einzig Positive war, dass es unseren kleinen Sohn nicht erwischt hat und unsere kleiner Sonnenschein, so unglaublich fröhlich und „pflegeleicht“ war in den zwei Tagen als es und so schlecht ging… Ich glaube, er hat hat gespürt, dass es Papa und Mama nicht gut geht  – er ist einfach ein wundervoller kleiner Kerl. Doch kaum hatten wir zwei Großen uns einigermaßen erholt, wurde der kleine Zwerg zum ersten Mal krank. Seine erste Erkältung hat uns mehr als eine schlaflose Nacht gekostet. Inzwischen geht es unserem Sohn schon deutlich besser und ich freu mich fast darüber, wenn er Theater macht, weil er seine Medizin nicht nehmen möchte… eine ganz neue Seite am Mama sein, die ich zum Glück erst jetzt kennen lernen musste.

Mein Sohn weckt ungeahnte Talente…

Mein Sohn weckt ungeahnte Talente in mir und das bereits als er noch in meinem Bauch war …

img_8244Alles begann damit, dass ich plötzlich, als ich hochschwanger war bekannt zu Stricken und zwar ein Riesen Dreieck-Tuch für uns beide. Ich dachte ich könnte es dann um uns legen, wenn ich ihn nachts stille und es kalt ist.  Okay… ich habe es selten dafür benutzt aber dafür spielt mein Sohn jetzt sehr gern damit verstecken und kuschelt mit dem Tuch. Und ich habe in den nächsten Monaten noch viele andere Talente entdeckt… aber eines  das mich wirklich verwundert hat, hatte wieder mit „Basteln“ zu tun….

img_8245Es passierte, als mein Sohn gerade eine Kreischpahse hatte.. Ich begann zu Häkeln. Mein Partner hat mir für den Urlaub bei meinen Eltern damit ich mich mal entspanne und mit meiner Mama zusammen Spaß habe eine Häkelset für eine Mütze geschenkt. Das war wirklich eine sehr tolle und liebe Idee – und es hat wirklich funktioniert, auch wenn diese Mütze wohl nie jemand aufhaben wird, denn mir ist sie zu eng und für meinen Sohn zu pink. ER findet sie aber super, nur ich nicht und sein Papa schon gar nicht… zumindest nicht auf seinem Kopf 😉

naehen-1

Und damit war dann irgendwie der Bann gebrochen… ich hatte wieder richtig Spaß am Handarbeiten und merkte, dass ich dafür auch wirklich Zeit habe, wenn ich sie mir abends bewusst nehme…. Seitdem bin ich abends wenn der Kleine schläft immer mal wieder am „Basteln“ und ganz besondere Freude habe ich (für mich völlig unerwartet) am Nähen gefunden… Ich hätte das vorher nie gedacht, aber Nähen macht auf einmal richtig Spaß. Begonnen hat alles mit dem Wunsch eine besondere Decke für meinen Sohn zu haben, wenn ich mit ihm unterwegs bin und inzwischen sind schon 8 Projekte darauf geworden:

  1. Diverse lustige Probestücke
  2. Krabbeldecke mit wasserabweisender Unterseite
  3. riesen Lätzchen für den Hochstuhl
  4. Experimente mit Druckknöpfen und Anwendung bei diversen Gegenständen
  5. Schnullerkette
  6. Tischset für meinen Sohn, das man abwischen und überall mit hinnehmen kann
  7. Schnuffeltuch mit flexiblen Halterungen für Schnuller oder kleines Spielzeug
  8. Kuschel-Decke für das Baby meiner Schwester

Und ich bin mir sicher, dass ist erst der Anfang, deshalb gibt es ab sofort eine neue Kategorie: Sie heißt „SELBSTGENÄHT“ und hier findet ihr meine kreativen Tipps für den Abend… mir macht es jede Menge Spaß und es wirkt unheimlich ausgleichend…

Zeitumstellung mit Baby

weckerIch fand die Zeitumstellung schon immer unnötig, aber heute morgen hat mir mein kleiner Sohn noch einmal deutlich gemacht, wie unsinnig es eigentlich ist. Natürlich hat er keine Minute eher geschlafen, eher im Gegenteil. Dafür hatten wir dann aber plötzlich eine Stunde „gewonnen“ bevor wir los müssen und das hat doch irgendwie auch was. Ich bin gespannt, ob er heute Abend dann auch früher müde wird – das wäre ja schon praktisch ;-). Aber ohnehin finde ich das das Leben mit Baby eine riesige Zeitumstellung ist, denn auf einmal hat Zeit eine ganz andere Bedeutung… am Anfang habe och ständig auf die Uhr geschaut, um meinen Sohn rechtzeitig zu stillen und jetzt frage ich mich häufig am Ende des Tages, wo eigentlich die ganze Zeit schon wieder gehobene ist…

6 Schritte zu einer individuelle Krabbeldecke – Wenn ich das kann, dann schafft das Jeder :)

Wie ich ja bereits berichtet habe, war mnaehen-3ir plötzlich danach mich daran zu versuchen, für meinen Sohn eine Krabbeldecke zu nähen… Ich kann es immer noch kaum glauben, dass ich sie wrklich genäht habe und wie schön sie geworden ist.  Hier kommt die Anleitung:
1. Als erstes musst du dir iIn einem Laden deiner naehen-1Wahl Stoffe aussuchen. (Dort bekommst du gute Beratung und kannst dieStoffe viel besser sehen und vor allem fühlen als im Internet.) Achte dabei auch darauf, die Nahtzugaben mit zu berechnen.
2. Zuhause angekommen geht es dann daran, die Stoffe zu zuschneiden. Nimm dir hier unbedingt genug Zeit und Ruhe (am besten wenn dein Baby schläft) damit du den Stoff nicht aus Versehen falsch schneidest. Sollte dies doch der Fall sein nimm es mit Humor und vielleicht wird das neue ja dann viel besser als das was du ursprünglich geplant hattest…
3. Nun darfst du endlich die Nähmaschine aufbauen. Mache eine kurzes Probe-Nähen z.B. auf einer einzelnen Socke und dann kann es losgehen: Vorder- und Rückseite einzeln nähen und dabei immer darauf achten das die Nähte nachher auch auf der richtigen Seite sind… Tipp: Eine Rückseite aus beschichteter Baumwolle ist zwar nicht unbedingt so hübsch, aber sehr praktisch, da man sie abwischen kann und die Decke so wirklich überall hinlegen kann ohne dass sie zu schmutzig wird.naehen-2
4. Jetzt kommt der wie ich finde nervigste Teil, denn du musst jetzt die Fleece-Einlage auf die eine Stoffseite (Jersey) aufbügeln, damit es stabiler ist und es dein Baby nachher bequemer hat. Kleiner Tipp, Bügel Direkt auf dem kuscheligen Fleece und achte darauf die Seite mit den Klebepunkten auf die linke Stoffseite zu legen.
5. Achtung jetzt wird es spannend! Du darfst jetzt endlich die beiden Seiten zusammennähen – natürlich wieder links auf links und vergiss die Öffnung zumumkrempeln nicht. Nach dem Wenden dann nicht vergessen, dass „Loch“ ordentlich zu zunähen.
6. Am Schluss kommt  das schönste: Probeliegen mit der ganzen Familie und das Leuchten in den Augen deines Babys sehen, wenn er oder sie seine Decke entdeckt. Und vielleicht gibt es ja noch ein Lob vom stolzen Papa obendrauf ;-)-