Musik ist einfach wunderbar

Schon von Anfang an hat mein Sohn Musik geliebt, egal ob eine CD mit Kinderlidern lief oder er mit seinem Spielzeug „Musik“ gemacht hat. Seit der stehen konnte hat er auch immer sofort getanzt , wenn er Musik gehört hat. Und ein „Wundermittel“ gegen schlechte Laune war es sehr oft… Am meisten hat er es aber von Anfang an geliebt, wenn ich selbst gesungen habe… Ich habe ihm vom ersten Tag an vorgesungen und auch jetzt kann er nicht einschlafen ohne dass ich singe und seine Spieluhr läuft. Jetzt ist es total süß mitzuteilen erleben, wie er selbst anfängt zu singen… Außerdem habe ich Musik als Mittel gegen Trotzanfälle entdeckt, es wirkt super und so darf ich ihn morgens sogar wieder wickeln und anziehen ohne das es Tränen und Geschrei gibt, wenn er nur das „Radio“ anschalten darf. Ich bin schon sehr gespannt, wie es bei meiner kleinen Tochter sein wird. Aber das sie Musik auch liebt ist jetzt schon klar…

Unglaublich wie die Zeit vergeht…

Es ist wirklich nicht zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht, es ist schon wieder Ende des Monats und ich habe keinen einzigen Beitrag geschrieben… aber die Tage rennen im Moment einfach davon…Aber vielleicht wird es jetzt im Herbst ja besser. Meine Zwerge gehen aber weiterhin vor, kaum zu glauben, wie groß die beiden schon sind.

Mutterschutz = Viel Zeit ?

Ich  dachte, dass ich mit dem Beginn meines Mutterschutzes wieder jede Menge Zeit zum Lesen und für meine Blogs haben würde und für die typischen „Nestbau-Aktivitäten“… Aber jetzt bin ich schon mehr als zwei Monate zuhause und so richtig viel habe ich noch nicht geschafft ;-), dafür habe ich nun immer mehr Rippen und Rückenschmerzen, was das Tippen am Laptop auch nicht gerade einfacher macht… aber Lesen und Hörbücher hören kann ich natürlich trotzdem. Und was das Wichtigste ist, ich freue mich unglaublich auf meine kleine Tochter. Wenn sie auf der Welt ist wird es sicher wieder die eine oder andere Nacht geben, in der ich an meinen Blogs arbeite, während sie nicht schlafen möchte und fröhlich neben mir „spielt“. Ich halte euch auf dem Laufenden….

Kinder lieben Technik – heute und vor mehr als 30 Jahren

Mein Sohn ist inzwischen 1,5 Jahre alt und mir wird jeden Tag deutlich, dass er Technik über alles liebt, besonders Telefone und alles was Musik macht. Daher gehören seine Telefone und sein Radio bzw. CD-Player auch zu seinen absoluten Lieblingsspielzeugen.

Wieso scheinbar alle Kinder Technik lieben, weiß ich nicht. Aber das muss schon vor über 30 Jahren der Fall gewesen sein, denn schon ich hatte ich meiner Kindheit ein Radio und ein Telefon zu spielen :-). Diese habe ich jetzt an meinenSohn weiter gegeben…

Buch: Der Brückentroll (tolles Buch über das Anderssein und Freundschaft)

Thomas Hussung – Der Brückentroll

  • Infos: Edition Pastorplatz, 34 Seiten
  • Inhalt: Der Zugbrückenwärter staunt nicht schlecht, als er eines Tages unter „seiner“ Brücken einen Troll findet. Dieser erklärt ihm es sei sein Zuhause. Zuerst ist er sehr böse darüber, aber dann kommen sich die beiden immer näher und werden Freunde auch wenn es den Stadtbewohnern nicht gefallt.
  • Meine Meinung zum Buch: Zuerst war ich ein bisschen erstaunt Über den Titel und die Charaktere, die man ja nicht sofort mit einem Kinderbuch in Verbindung bringt, doch dann war zum Glück meine Neugier geweckt. Der Brückentroll ist eine wunderschöne Geschichte darüber, dass man keine Angst vor Fremden haben muss und außerdem darüber was wahre Freundschaft bedeuten kann. Am Ende war ich richtig gerührt über den Brückenwärter, aber ich verrate jetzt natürlich nicht warum genau. Auch die Bilder sind zuerst teilweise etwas  erschreckend, dann
    aber wirklich sehr treffend und toll. Ich kann mir sehr gut vorstellen so mit Kindern ins Gespräch zu kommen über den Umgang mit Anderen Menschen und gerade sehr aktuell natürlich auch mit Flüchtlingskindern. Ich kann es euch allen wirklich sehr ans Herz legen.

Baby Pause beendet

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, habe ich es den ganzen letzten Monat nicht mehr geschafft irgendetwas auf meinem Blog zu veröffentlichen. Das liegt daran, dass ich nach meiner Baby-Pause wieder begonnen habe Teilzeit zu arbeiten. Wenn ich dann von der Arbeit nach Hause komme, möchte ich nur noch Zeit mit meiner kleinen Familie verbringen und komme daher so gut wie gar nicht mehr zum lesen und die Zeit hier etwas zu veröffentlichen fehlt mir völlig. Aber das wird sich bestimmt wieder ändern… und bis dahin hat jetzt halt mein Blog eine kurze Pause….

Hosen nähen leicht gemacht

  1. Stoff  nach Schnittmuster zuschneiden. Achtung! Du brauchst insgesamt 4 Hosenbeine: je einmal vorne und hinten und das jeweils einmal original und einmal spiegelverkehrt.
  2. Die Vorderseite der Hose nähen, dafür die beiden Vorderbeine (rechts auf rechts) im Schritt zusammen nähen.Die Rückseite der Hose auf die selbe Art und Weise nähen. (rechts auf rechts)
  3. Lege das Vorderteil und das Hinterteil recht auf recht aufeinander und nähe die Beine zusammen, je zwei Nähte. (rechts auf rechts).  Soll die Hose Taschen haben, musst du diese vorher auf die Vorder-Beine nähen.
  4. Als letztes fertige je ein Bündchen für das linke und rechte Hosenbein sowie den Bauch vorbereiten und anschließend festnähen. Achtung! –  auch rechts auf rechts.

Soll die Hose gefüttert werden, nähe einfach eine zweite Hose aus Futterstoff. Nähe dann die beiden Hosen recht auf rechts aufeinander (Wendeöffnung nicht vergessen). Die Bündchen dann einfach an den entsprechenden Stellen zwischen die beiden Stoffe legen.

6 Schritte zu einer individuelle Krabbeldecke – Wenn ich das kann, dann schafft das Jeder :)

Wie ich ja bereits berichtet habe, war mnaehen-3ir plötzlich danach mich daran zu versuchen, für meinen Sohn eine Krabbeldecke zu nähen… Ich kann es immer noch kaum glauben, dass ich sie wrklich genäht habe und wie schön sie geworden ist.  Hier kommt die Anleitung:
1. Als erstes musst du dir iIn einem Laden deiner naehen-1Wahl Stoffe aussuchen. (Dort bekommst du gute Beratung und kannst dieStoffe viel besser sehen und vor allem fühlen als im Internet.) Achte dabei auch darauf, die Nahtzugaben mit zu berechnen.
2. Zuhause angekommen geht es dann daran, die Stoffe zu zuschneiden. Nimm dir hier unbedingt genug Zeit und Ruhe (am besten wenn dein Baby schläft) damit du den Stoff nicht aus Versehen falsch schneidest. Sollte dies doch der Fall sein nimm es mit Humor und vielleicht wird das neue ja dann viel besser als das was du ursprünglich geplant hattest…
3. Nun darfst du endlich die Nähmaschine aufbauen. Mache eine kurzes Probe-Nähen z.B. auf einer einzelnen Socke und dann kann es losgehen: Vorder- und Rückseite einzeln nähen und dabei immer darauf achten das die Nähte nachher auch auf der richtigen Seite sind… Tipp: Eine Rückseite aus beschichteter Baumwolle ist zwar nicht unbedingt so hübsch, aber sehr praktisch, da man sie abwischen kann und die Decke so wirklich überall hinlegen kann ohne dass sie zu schmutzig wird.naehen-2
4. Jetzt kommt der wie ich finde nervigste Teil, denn du musst jetzt die Fleece-Einlage auf die eine Stoffseite (Jersey) aufbügeln, damit es stabiler ist und es dein Baby nachher bequemer hat. Kleiner Tipp, Bügel Direkt auf dem kuscheligen Fleece und achte darauf die Seite mit den Klebepunkten auf die linke Stoffseite zu legen.
5. Achtung jetzt wird es spannend! Du darfst jetzt endlich die beiden Seiten zusammennähen – natürlich wieder links auf links und vergiss die Öffnung zumumkrempeln nicht. Nach dem Wenden dann nicht vergessen, dass „Loch“ ordentlich zu zunähen.
6. Am Schluss kommt  das schönste: Probeliegen mit der ganzen Familie und das Leuchten in den Augen deines Babys sehen, wenn er oder sie seine Decke entdeckt. Und vielleicht gibt es ja noch ein Lob vom stolzen Papa obendrauf ;-)-

Ausflug zum Flohmarkt

babysachenIch war heute mit meinem Sohn bei einem „Flohmarkt rund um´s Kind“ und wir haben fleißig geshoppt… Es war witzig zu erleben, dass schon mein kleiner Sohn zielsicher nach Dingen gegriffen hat. und ich bin glücklich über die vielen günstigen Sachen – die zudem schon so oft gewaschen wurden, dass sie keine Chemie mehr enthalten… und für die Umwelt tu ich auch noch was. Allerdings ist mir mal wider aufgefallen, dass scheinbar mehr Mädchen geboren werden als Jungen ;-).